Die Preisträgerinnen des Bertold Hummel-Wettbewerbs 2005

im Fach Violine - Würzburg 25. bis 27. November

v.l.: Inken Hummel, Thomas Hummel, So-Young Kim, Mariel Müller-Brincken, Michaela Georgi, Prof. Silke Thora Matthies


1. Preis (2500 €) und Publikumspreis (500 €)

MICHAELA GEORGI wurde 1982 in München geboren. Sie begann bereits im Alter von 3 Jahren mit dem Violinspiel und erhielt Unterricht von ihrer Mutter, einer ausgebildeten Geigerin. Ein Stipendium ermöglichte ihr 1996 den eintritt in die "Bayerische Frühförderklasse" in Regensburg. Für die kommenden 6 Jahre war Prof. Conrad von der Goltz ihr Lehrer, zunächst in Regensburg, ab 1998 in würzburg an der Hochschule für Musik. Zusätzliche anregungen erhielt sie durch den Bescuh von Meisterkursen namhafter Musiker und Pädagogen wie z.B. Tibor Varga oder Igor Ozim. Nach dem Abitur setzte sie ihre Studien bei Prof. Herwig Zack an der Hochschule für Musik in Würzburg fort.

Bei den Wettbewerben "Jugend musiziert" wurde Michaela Georgi mehrfach ausgezeichnet. So erhielt sie als Solistin und Kammermusikerin in den Jahren 2000 und 2001 jeweils einen Budespreis. Wiederholt ist sie als Solistin mit verschiednen Orchestern im In- und Ausland aufgetreten und war in Recitals zu hören. Die Presse rühmt die Reinheit und Beseeltheit des Spiels der jungen Geigerin. Trotz ihrer Jugend verfügt sie bereits über ein breit gefächertes Repertoire an Kompositionen aus verschienden Stilepochen, die von der barocken Musik bis zur zeitgenössischen Musik reichen. Im Jahr 2003 hat sie für den Bayerischen Rundfunk Werke von Debussy und Lutoslawski aufgenommen. Mehrere solistische Auftritte folgten, u.a. das Tschaikowski Violinkonzert. 2005 wurde sie in die "Yehudi Menuhin" Stiftung aufgenommen und nimmt teil an dem Projekt "live music now".


1. Preis (2500 €)

SO-YOUNG KIM, 1981 geboren in Düsseldorf, begann ihre musikalische Ausbildung mit sechs Jahren. Mit vierzehn Jahren wurde sie als Jungstudentin in die Klasse von Prof. Michael Gaiser an der Robert-Schumann-Musikhochschule Düsseldorf aufgenommen.

Im Jahr 2000 begann sie ihr Studium bei Prof. Igor Ozim (Bern/Schweiz) und schloss dieses im Sommer 2003 mit dem Vordiplom ab. 2003-2005 studierte sie in Lübeck bei Prof. Shmuel Ashkenasi an der Musikhochschule Lübeck und ist derzeit am Richard-Strauss-Konservatorium bei Markus Wolf (1.Konzertmeister des Bayerischen Staatsorchesters München) in der Klasse. So-Young Kim konzertiert seit ihrem elften Lebensjahr als Solistin, u.a. 2002 mit der Jungen Philharmonie Köln und mit den Jenaer Philharmonikern.

Sie erhielt mehrere erste Preise beim Bundeswettbewerb „Jugend-musiziert" (u.a.Solo, Kammermusik) und 1948 den Kunstförderpreis der Stadt Neuss. Außerdem gewann sie mit ihrem Klaviertrio den Kammermusikwettbewerb der Hochschule Düsseldorf, und wurde auch beim Internationalen Kammermusikwettbewerb „Charles-Hennen" in den Niederlanden mit dem 3. Preis ausgezeichnet.

Sie nahm an Meisterkursen bei renommierten Lehrern teil, wie bei Thomas Brandis, Miriam Fried, Franco Gulli, Miroslaw Lawrinowicz, Hermann Krebbers, Yfrah Neaman und Igor Ozim.

1998 wirkte sie beim „Eastern Music Festival" in Greensboro/Norkh Carolina (USA) mit, wo sie beim Guilford Symphony Orchestra unter der Leitung von Chelsea Tipton als Konzertmeisterin auserwählt wurde. Weiterhin nahm sie an den „Holland Music Sessions" 2000 teil.

Zahlreiche Konzerte führten sie unter anderem nach Polen, Slowenien,Kuwait und Südkorea. Fernseh- und Rundfunkaufnahmen wurden zudem gemacht.

Im Rahmen der Deutschen Stiftung Musikleben/Hamburg wurden ihr für zwei Jahre eine Nikolaus-Gagliano-Violine aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts, sowie eine Antonio-Gragnani Violine zur Verfügung gestellt. Zur Zeit spielt sie auf der Mathias-Albanus-Geige aus dem Jahre 1693.

Seit 1998 wird sie außerdem von der „Stiftung Kunst und Kultur des Landes NRW" gefördert.

So-Young Kim belegte ein Praktikum bei den Hamburger Symphonikern und ist seit Januar 2005 Akademistin an der Bayerischen Staatsoper München.


3. Preis (1000 €)

MARIEL MÜLLER-BRINCKEN wurde 1984 in Bochum geboren. Im Alter von fünf Jahren erhielt sie ihren ersten V iolinunterricht bei Nora Jaffé in Berlin. Seit 1992 ist sie Schülerin bei Max Speermann in Würzburg. Von 1994 bis 2000 war sie Spezialschülerin für Musik an der Hochschule für Musik Würzburg. Sie ist mehrfache Preisträgerin bei „Jugend musiziert“ in der Solo- wie auch in der Kammermusik-Wertung.

1999 hatte sie beim Bayerischen Rundfunk eine Aufnahme. Seit 2000 studiert sie an der Hochschule für Musik Würzburg in der Klasse von Max Speermann. 2005 machte sie ihr Diplom. Sie besuchte Meisterkurse bei Thomas Brandis, Eduard Schmieder und Florian Meierott. Für die beste Leistung beim Meisterkurs für Violine Ochsenfurt 2005 bei Florian Meierott erhielt sie den ersten Preis und einen Zusatzpreis. Zur Zeit studiert sie bei Max Speermann in der Meisterklasse.


Progamm der Abschluss-Matinée am 27. November 2005 in der Hochschule für Musik Würzburg


Wettbewerbs-Repertoire 2005

Johann Sebastian Bach

 

 

 

 

entweder
Adagio und Fuga aus der Solosonate g-moll BWV 1001
oder
Adagio und Fuga aus der Solosonate C-Dur BWV 1005
oder
Grave und Fuga aus der Solosonate a-moll BWV 1003
oder
Ciaccona aus der Partita in d-moll BWV 1004

 

Bertold Hummel

 

 

 

Sonate für Violine und Klavier, op. 6
Verlag: N. Simrock Hamburg-London (Boosey & Hawkes) ISMN M-2211-0895-1

Suite für Violine solo, op. 78
Verlag: N. Simrock Hamburg-London (Boosey & Hawkes) ISMN M-2211-0843-2

 

Komposition vor 1930

 

freie Wahl eines Werkes für Violine solo oder für Violine und Klavier

 

Komposition nach 1970

 

freie Wahl eines Werkes für Violine solo oder für Violine und Klavier

 


Jury

Prof. Silke-Thora Matthies (Hochschule für Musik Würzburg)

Prof. Ulf Klausenitzer (Hochschule für Musik Nürnberg / Augsburg)

Claus Kühnl (Hoch'sches Konservatorium Frankfurt)

Prof. Gottfried Schneider (Hochschule für Musik und Theater München)

Prof. Bernhard Tluck (Hochschule für Musik Augsburg / Nürnberg)

Prof. Herwig Zack (Hochschule für Musik Würzburg)


Preisträger des Bertold Hummel-Wettbewerbs

Die Preisträger 2013 im Fach Klavier

Die Preisträger 2011 im Fach Fagott


Die Preisträger 2009 im Fach Orgel

Die Preisträger 2007 im Fach Schlagzeug

Die Preisträger 2006 im Fach Violoncello


Zurück zum Seitenanfang   -   Zurück zur vorigen Seite

Aktuelles - Biografisches: Kurz-/Langfassung, Bildergalerie - Werkverzeichnis mit Werkbeschreibungen - Verschiedenes: Texte von und über Bertold Humnmel, Bertold Hummel gewidmete Werke, Discographie, Hörgalerie, Auszeichnungen, Forschung, Bertold-Hummel-Stiftung, Anekdoten & Kuriosa - Kontakt: Impressum, Verlagsanschriften, Bilder-Downloads - Home - English version