BERTOLD HUMMEL - Texte zu den Werken: Ave Maria


Zurück zur Verzeichnisliste

Ave Maria für Singstimme und Orgel (Klavier) oder Streichquartett (1982)

 

Uraufführung: 15. August 1983 (Mariä Himmelfahrt), Würzburg, St. Bruno-Kirche
Martin Hummel / Christoph Weinhart

Widmung: für Martin zum 21. Aug. 82

Aufführungsdauer: 2 Minuten

Autograph:
Titel: Ave Maria für Singstimme und Orgel (Klavier)
Umfang: 3 Seiten
Datierung: 11. Aug. 82

Aufbewahrungsort: Privatbesitz


Verlag:
Ausgabe
mit Orgel (Klavier): Schott Music ED 22259 / ISMN: 979-0-001-20326-5



Ausgabe mit Streichquartett: Schott Music ED 22542 / ISMN 979-0-001-16067-4



Vorwort

Bertold Hummel schrieb das vorliegende Ave Maria für seinen Sohn Martin, der dieses Stück auch in Begleitung des familiären Streichquartetts musizierte, wovon eine noch erhaltene Bratschenstimme zeugt. In ihr ist die Vorwegnahme der ersten 16 Takte als Vorspiel skizziert.
Die zweiteilige Komposition verbindet terzverwandt angelegte Dur-Moll-Tonalität mit modaler Harmonik. Prägendes Element der Begleitung ist eine absteigende phrygische Tonleiter, die im Verlauf des Stückes die Richtung wechselt und auch Transformationen ins Dorische bzw. Moll erfährt. Der zweite Teil („Sancta Maria...“) greift die Musik des Anfangs wieder auf und führt zu neuen Kombinationen des musikalischen Materials.

Christoph Weinhart 2015

 

Ave Maria

Ave Maria, gratia plena,
Dominus tecum.
Benedicta tu in mulieribus,
et benedictus fructus ventris tui Jesus.
Sancta Maria,
ora pro nobis peccatoribus
nunc et in hora mortis nostrae.
Amen.

Deutsche Übersetzung:

Gegrüßest seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen.

 

siehe auch: Liturgische Musik von Bertold Hummel