Duettino für Vibrafon (Becken, Gong, Tam Tam) und Klavier, op. 82b (1985)


I. Meditation

II. Ostinato

 

Uraufführung: 11. November 1986, Augsburg, Leopold-Mozart-Konservatorium
Günther Möller / Hans-Leopold Schwerdhöfer

Aufführungsdauer: 7 Minuten

Autograph:
Titel: Duettino für Vibrafon (Becken) und Klavier op. 82b
Umfang: 13 Seiten
Datierung: I. 30.12.84 II. 2.Jan.85

Verlag: Schott Music ED 20975 / ISMN: 979-0-001-17441-1

Das Manuskript der 1. Fassung ist in "Opus 60 - Ein musikalisches Taschenbuch - Festgabe zum 60. Geburtstag von Gerhard Über" (ISBN 3-920117-12150) abgedruckt.

Audite Aud 95433

Literaturliste des Deutschen Musikrates für den Wettbewerb "Jugend musiziert":
Schwierigkeitsgrad 3/mittelschwierig (Mittelstufe I)

 

Das Duettino für Vibrafon (Becken) und Klavier op. 82b entstand im Jahre 1985 zum 60. Geburtstag des Verlegers Gerhard Über (Böhm und Sohn)
In der Meditation wird das Gestaltungsprinzip der Passacaglia auf die Folge von 12 verschiedenen Klängen angewandt. Diese Akkordsequenz erscheint 3 mal im Klavier (ab Takt 3) und wird kontrapunktiert durch eine Vibrafonmelodie, deren Merkmal die Metamorphose ist. Den Einleitungstakten entsprechen die Schlusstakte quasi als Rahmung.

Den Charakter des mit Ostinato bezeichneten 2. Satzes bestimmt eine immer wieder aufscheinende 4-Tonfolge. Im Gegensatz zu dieser steht eine jeweils von beiden Instrumenten pedalisierte 8-Tonfolge, aus der sich im Verlauf des Stückes eine kurze Melodie entwickelt. Aus vielfältigen Verschränkungen des Ausgangsmaterials ergibt sich ein unterhaltsames Rondo, das auch Anklänge an Jazzrhythmik mit einbezieht.

Bertold Hummel

 

Presse

Leonberger Kreiszeitung 17. 11. 2008

Geradezu spannend war die Begegnung mit Bertold Hummels Ostinato aus dem "Duettino" op. 82b, zu dessen neoklassizistischen und stellenweise atonalen Klängen das Gemälde "Fragilität" sehr gut passte.